Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Steckdose mit Apple Homekit steuern: Fibaro Single Switch im Test

Mit diesem Unterputz-Modul können Sie Ihre Steckdosen und Schalter bzw. die daran angeschlossenen Geräte “smart” machen. Wie das geht und worauf es zu achten gilt, wird im folgenden Testbericht beschrieben.

Das Thema Smarthome und IoT wird ja nun in diversen Foren zu genüge vorgestellt und diskutiert. Smarte Steckdosen ist auch an sich nichts neues. Aber die meisten Lösungen werden auf die Steckdose gesetzt, was nicht hübsch anzusehen ist. Den günstigen, einfachen Einstieg bietet hierbei der Osram Smart + Plug. Allerdings ist dieser zum Testzeitpunkt gar nicht Homekit kompatibel. Er lässt sich lediglich via HUE-App oder Alexa steuern.

Steckdosen mit Siri steuern

Nun gibt es mit dem Single Switch von Fibaro eine homekitkomapatible Lösung, die sich direkt in die Steckdose oder im Lichtschalter verbauen lässt. Das ist ein Modul, dass sozusagen zwischen Stromleitung und Dose geklemmt wird. Via Siri oder Fibaro-App lässt sich dann die Dose bzw. der Schalter mit Strom versorgen. Auf diese Weise kann man diverse Elektrogeräte mit Strom versorgen. Denkbare Szenarien: Die Kaffeemaschine aktivieren, einen Badezimmer-Lüfter starten, Leuchtmittel steuern bzw. Stehlampen fernsteuern und so weiter. Der Anwendungsumfang ist umfangreich. Da Lichtschalter stark unterschiedlich verkabelt sein können, werde ich auf diesen Punkt nicht im Detail eingehen. Zudem kommt noch die Tatsache, dass Eingriffe in die Elektrik von Fachleuten vorgenommen werden sollten! Das Nachbauen von meinem Vorgehen, sollte von Laien gemieden werden! Daher werde ich in diesem Testbericht auf das einfachste Anwendungsbeispiel eingehen: eine Steckdose “smart” machen.

Installation Fibaro Single Switch

Zunächst einmal ist der Preis für das Modul schon sehr hoch. Was bekommt man dafür? Zum Lieferumfang gehört lediglich das kleine Schaltermodul und eine mehrsprachige Anleitung. Der deutsche Abschnitt geht in Ordnung und umfasst auch zwei Skizzen, die beim Einbau behilflich sind. Ich bin folgender Maßen vorgegangen: oberstes Gebot – Sicherungen rausnehmen und sich vergewissern, dass kein Strom mehr fließt. Ich möchte die Steckdose auf meiner Terrasse fernsteuern. Dazu nehme ich sie einmal komplett auseinander und löse die Kabel von der Dose. Nun wird einfach das Modul dazwischen geklemmt. Das geschieht ähnlich wie bei einer Lüsterklemme. Man benötigt hierfür einen sehr schmalen Flachschraubendreher. Ich bin zwar kein Elektriker aber rein aus Anwendersicht hätte ich mir hier ein Klickmechanismus wie bei einer Wagoklemme gewünscht. Damit die Verkabelung auch in die Hohlraumdose passt, ist es notwendig, dass man sich kleine Zwischenkabel bastelt. In der Fotostrecke und in der Anleitung wird ersichtlich wie die Verkabelung zu erfolgen hat. Mit etwas Feingefühl und Fummelarbeit wird dann das Modul hinter der Dose in den Hohlraum sorgfältig gedrückt. Erfreulicherweise passt es auch gerade so rein. Nun können die Sicherungen wieder rein.

Fibaro Single Switch in HomeKit steuern

Wenn alles korrekt verkabelt wurde, leuchtet das Modul grün und kann in der Apple Home App hinzugefügt werden. Dafür fügt man in der App ein Gerät hinzu. Als nächstes wird nach einem Homekit-Code gefragt, der sich auf der Anleitung befindet. Mit der Kamera vom iPhone wird dieser Code auf Anhieb erkannt und der Single Switch erscheint als Gerät. Damit ist die Einrichtung im Grunde auch schon vollständig. Nun wird per App oder Siri die Dose aktiviert bzw. deaktiviert.

Für eine einfache Demonstration habe ich eine Lichterkette angeschlossen und kann diese nun per App einschalten bzw. ausschalten.

Weiterer Vorteil ggü. günstigen Lösungen: Das Modul misst auch den Stromverbrauch. Dieser ist in der Fibaro-App ablesbar. Wer also schon immer mal den Verbrauch von angeschlossenen Geräten sehr genau messen wollte, kann dies in der Fibaro-App dokumentieren. Auffällig: das Aktivieren bzw. Deaktivieren vom Schalter wird mit einem relativ lautem Klicken quittiert. Daran stört sich eventuell der ein oder andere Anwender. Andererseits hilft es auch, ein akustisches Feedback zu bekommen, denn man sieht ja vom Modul nichts mehr.

Sehr elegante Lösung, um Steckdosen und Schalter bzw. die angeschlossenen Geräte “smart” zu machen. Dazu ist die Messung des Stromverbrauchs in der FIbaro-App eine sinnvolle Ergänzung.

  • "unsichtbare" Installation
  • Steuerung via HomeKit und Siri
  • Strommessung der angeschlossenen Geräte
  • einfache Bedienung
  • relativ teuer
Apple Homekit
Funkstandard
Bluetooth
Installationsart
Unterputz
Bedienungsanleitung
  • Fibaro Single Switch Modul
  • Anleitung

Kommentare

Tom schreibt ():

Ich habe eine Frage zur Reaktionszeit: Gibt es eine spürbare Verzögerung zwischen Schalten per Smartphone und Angehen des Lichtes? Wie sieht es mit der Reaktionszeit aus, wenn das Modul z. B. hinter einem klassischen Lichtschalter steckt und über den Schalter das Licht eingeschaltet werden soll?

direkt antworten

nic schreibt ():

Hey Tom, die Verzögerung ist nicht spürbar. Vielleicht 200 ms oder so?! Kommt vielleicht auch auf die Distanz an. Bei einem großen Haus könnte das anders sein. Das konnte ich aber nicht testen – mangels Haus ;-).

direkt antworten

Tom schreibt ():

Hi nic, vielen Dank für die Info! Das ist sehr gut zu wissen. Könntest du vielleicht auch testen, ob es bei der geringen Verzögerung bleibt, wenn die Bluetooth-Verbindung zum Modul längere Zeit nicht aufgebaut wurde bzw. Bluetooth quasi erst frisch am iPhone wieder eingeschaltet wird? Ich habe gelesen, dass das Bluetooth quasi in eine Art “Schlummermodus” fällt, um Strom zu sparen und es bei der ersten Verbindung durchaus mal 2 Sekunden dauern kann, bis die Bluetooth-Verbindung zwischen zwei Geräten wieder hergestellt ist und das Licht eingeschaltet wird.
Und eine weitere Frage: Hast du es mit dem iPhone ohne ein zusätzliches Apple TV ausprobiert, oder steht in deiner Wohnung noch ein Apple TV?

direkt antworten

nic schreibt ():

Ich habe kein Apple TV. Leider kann ich keine weiteren Test mehr machen, da ich das Testexemplar zurück geschickt habe. Aber teste du es doch einfach und gib mir Bescheid 🙂

direkt antworten

Reinhard Kaschke schreibt ():

Hallo,
Funktioniert der Fibaro Switch auch mit Amazon Echo (Alexa)?
Ich habe gesehen es gibt einen Fibaro Skill.

direkt antworten

nic schreibt ():

Standardmäßig geht der Switch nur mit Apples’ Siri. So wird es von Fibaro auch vermarktet.

direkt antworten

amrio schreibt ():

Hi, I think you should delete or mask on of the photos. The homekit number is unique to each device. In smart homes, the security is no longer the door, but any weak link in your setup. If your switch is hacked into, they hack into Homekit and can disable your alarm, and open your door, etc.

direkt antworten

nic schreibt ():

Thats absolutely right. Normally i would not publish the id. But after my reviews, i send back the hardware. Therefore the id is not personally saved to me.

direkt antworten

Du hast Fragen oder Erfahrungen?

Copyrights © 2019 Digital Experts. All Rights reserved.